Frische-Kick für neuen Schwung bei minus 110° Celsius

Eine bewährte Kurzzeittherapie mit Langzeitwirkung – der maximal drei Minuten lange, intensive Kältereiz auf nahezu die gesamte Hautoberfläche aktiviert über das zentrale Nervensystem zahlreiche komplexe Prozesse im Körper: Stimmungsaufhellende Glückshormone werden ausgeschüttet, das Immunsystem aktiviert, die Blutgefäße trainiert, Entzündungsprozesse gehemmt und Schmerzen oft spürbar gelindert. Die Ganzkörper-Kältetherapie bei minus 110° Celsius wird seit über 30 Jahren erfolgreich v.a. in der Rheuma- und Schmerztherapie, der Rehabilitation nach Operationen und Verletzungen sowie im Sport zur Leistungssteigerung oder schnelleren Regeneration eingesetzt.
Anti-Stress-Programm oder Frische-Kick – der kurzzeitige Gang durch die minus 10 und 60 in die 110 Grad kalte Kammer hinterlässt zudem Spuren beim allgemeine Aktivitäts- und Stimmungsniveau. Hektische, gestresste Menschen werden ruhiger und ausgeglichener, während eher antriebslose und müde spürbar neuen Schwung bekommen. Gleichzeitig folgt auf den icelab-Gang nachts vielfach ein tiefer, erholsamer Schlaf.