Bonifatius-Route

Entschleunigung ist auf der Bonifatius-Route das Stichwort für moderne Pilger und Wanderer. Der rund 180 Kilometer lange Fernwanderweg zählt zu den schönsten in Deutschland und führt, wie so viele alte Pilgerrouten, von Dom zu Dom. Er durchzieht die verschiedensten Landschaften, streift die Moderne und führt zurück zur Ursprünglichkeit in den kleinen Dörfern entlang des Weges. Hier ist es möglich, zu Gott oder sich selbst zu finden und die vielfältigen Schönheiten der Natur wiederzuentdecken.

An der Bonifatius-Route

Der im Sommer 2004 neu angelegte Pilgerweg folgt dem Trauerzug, der im Jahre 764 den verstorbenen Missionar und Kirchenreformer Bonifatius von Mainz bis zum Fuldaer Dom begleitete, wo er seine letzte Ruhestätte fand. Auf den Spuren dieses historischen Leichenzuges wandern Pilger auch heute noch auf historischen Verkehrswegen und begegnen zahlreichen Zeugen der Vergangenheit, aber auch der Gegenwart. Kapellen, Kirchen und Klöster, Burgen und Schlösser, Ruinen und alte Wegzeichen laden zu einer Zeitreise ein.