Burg Brandenstein Schlüchtern

Die Ursprünge dieser Höhenburg bei Schlüchtern liegen im tiefen Mittelalter, doch wurde die Anlage mehrfach um- und ausgebaut und  im 16. Jahrhundert zu einem schmucken Renaissanceschloss erweitert. Die privaten Besitzer, Grafen von Brandenstein-Zeppelin, legten im 19. Jahrhundert prächtige Obstgärten rund um die Burg Brandenstein an. Besonders sehenswert ist das einmalige Holzgerätemuseum und die Sammlung des Japan-Forschers Philipp Franz von Siebold, dem Vater von Mathilde von Brandenstein.

 

Öffnungszeiten und weitere Informationen sind auf der offiziellen Webseite der Burg Brandenstein Schlüchtern zu finden