Radtour im Rodenbacher Vorspessart

Dieser Ausflugstipp von Claus eignet sich perfekt für alle Naturgenießer, dir gerne auf zwei Rädern unterwegs sind. Aufgrund der Wegebeschaffenheit empfiehlt es sich, für die Tour ein  Mountainbike oder Trekkingrad zu verwenden. Die Strecke ist insgesamt 38 Kilometer lang und es sind auch ein paar Höhenmeter zu überwinden. Zur Belohnung gibt es entlang der Strecke die Möglichkeit zur Einkehr.  Wir wünschen Dir viel Spaß beim Nachradeln von Claus Fahrradtour im Spessart.

Claus Tag im Spessart

Claus Schäfer

ehemaliger Softwareentwickler aus Niederrodenbach

Claus lebt bereits seit über 30 Jahren mit seiner Familie in Niederrodenbach. Bis zu seinem Renteneintritt hat er als Softwareentwickler in Frankfurt gearbeitet.
Zu Claus Lieblingsbeschäftigungen zählt neben dem Schachspielen, Lesen und Kreuzworträtseln auch das Radfahren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass er als Vorsitzender des Rodenbacher Schachvereins "Springer" mit Begeisterung einmal im Jahr eine Fahrradtour für die Mitglieder des Vereins organisiert. Warum eine Fahrradtour rund um Niederrodenbach für Claus zum perfekten Tag im Spessart gehört, erfährst Du hier.

Deine Stationen im Überblick

(Öffnungszeiten gelten aufgrund der aktuellen Lage unter Vorbehalt und können sich kurzfristig ändern.)
Barbarossaquelle Mariengrotte Gaststätte Frohnbügel Generationenpark
frei zugänglich frei zugänglich Mi: ab 13 Uhr
Do - Sa: ab 14 Uhr
So: ab 11 Uhr
aufgrund der aktuellen Lage bitte vorher informieren

Fahrradtour im Rodenbacher Vorspessart

Bei einer idealen Fahrradtour dürfen für Claus drei Dinge nicht fehlen: "ein schweißtreibender Anstieg zu Beginn der Tour, eine Einkehr in einer gemütlichen Gartenwirtschaft und die gemächliche Abfahrt danach. Ein Glück, dass die von ihm vorgestellte Tour alle genannten Bedingungen erfüllt und zudem noch weitestgehend auf Wegen verläuft, die frei von Autoverkehr sind.

Die Tour beginnt an der Bulauhalle von Niederrodenbach und führt zunächst am Bauernhof Römer vorbei über Waldwege zur Barbarossaquelle. Hier laden gemütliche Sitzbänke und ein idyllischer Teich zum Verweilen ein, aber Claus findet, dass es für eine erste Rast noch zu früh ist.  Daher geht es weiter auf die historische Birkenhainer Straße, welche im Mittelalter eine wichtige Heer- und Handelsstraße zwischen Rheinfranken und Ostfranken war.

Ab dem Waldparkplatz vor Hof Trages empfiehlt Claus jedoch, die Birkenhainer Straße kurzzeitig zu verlassen und dem Fahrradweg nach Somborn zu folgen. "Das ist die angenehmste Wegführung und zudem kommt man so auch an der Mariengrotte in Freigericht vorbei." erklärt er. Über einen Hohlweg geht es zurück zur Birkenhainer Straße, die Dich (stetig bergauf) zum ersten Etappenziel führt: der Gaststätte Frohnbügel bei Geiselbach.

Für Claus ist eine Einkehr hier obligatorisch. (Bei der Planung der Tour solltest Du dich am besten im Voraus über die Öffnungszeiten der Gaststätte informieren.)
Und noch ein kleiner Tipp von Claus: "Solltest Du zu den Radfahrern mit Normalkondition gehören, empfiehlt es sich, einige Minuten zu warten, bevor du die Gaststätte betritts, um einen Apfelwein zu bestellen. Andernfalls könnte sich ein Spaßvogel angesichts deines schweißüberströmten Gesichts zu der Frage "Oh, regnet es?" genötigt fühlen."

Der weitere Verlauf der Tour führt Dich über Niedersteinbach, Michelbach und Alzenau zurück zum Ausgangspunkt in Rodenbach. Bevor sich die Tour dem Ende neigt, wartet in Alzenau noch ein besonderes Highlight: "Der Generationenpark bietet neben seiner Blütenpracht auch Kneippbecken, gemütliche Hängematten und eine Gastronomie." schwärmt Claus. Der perfekte Ort für eine zweite Rast.

Wo geht es genau hin?