Goldschmiedehaus Hanau

Die Brüder-Grimm-Stadt Hanau blickt auf eine reiche Handwerkstradition zurück. Über Jahrhunderte wurde in der „Stadt des edlen Schmucks“ das Goldschmiede-Handwerk ausgeübt und gepflegt. Auch heute noch sind mit dem Deutschen Goldschmiedehaus und der Zeichenakademie zwei Einrichtungen vorhanden, die als Schmuckmuseum und Ort der Ausbildung von zukünftigen Schmuckkünstlern sind. Bereits im Mittelalter waren zahlreiche Goldschmiede aus den Niederlanden in Hanau ansässig geworden und schlossen sich 1610 zu einer Zunft zusammen. Der hier residierende Erbprinz gründete 1772 die „Academie der Zeichenkunst“ mit dem Ziel, die Entwürfe der Hanauer Gold- und Silberschmiede in künstlerischer Hinsicht zu verbessern. Die Geschichte des Deutschen Goldschmiedehauses und der Zeichenakademie ist also eng miteinander verbunden. Mit seinen ausgesuchten Ausstellungen hat sich das Deutsche Goldschmiedehaus national und international einen Namen gemacht.

 

Öffnungszeiten und weitere Informationen sind auf der offiziellen Webseite des Goldschmiedehauses Hanau zu finden