Märkte

Die Märkte im Spessart können auf eine lange Tradition zurückgreifen. Die alte Handelsstraße Frankfurt-Leipzig führte durch das Kinzigtal und ist ein Teil der Via Regia. Die historischen Orte entlang der „Straße“ wie Schlüchtern, Gelnhausen und Steinau haben schon früh Märkte zum Austausch von Waren, aber auch zur Kommunikation abgehalten. Ebenso wie die Residenzstadt Hanau, wo man eine gewisse Konkurrenz zur Messestadt Frankfurt hegte. Aus diesen Marktgepflogenheiten haben sich die bis heute beliebten und überregional bedeutenden Märkte und Volksfeste entlang der Kinzig entwickelt.

Katharinenmarkt Steinau

Seit der Verleihung der Stadtrechte an Steinau im Jahr 1290 fand alljährlich am 25. November zu Ehren der Schutzpatronin der Stadt, der Heiligen Katharina von Alexandria, der Katharinenmarkt statt. Er ist einer der ältesten Märkte im weiten Umkreis. In früheren Zeiten diente der Markt den Steinauern dazu, ihre Vorräte für den Winter aufzufüllen. Heute findet der Markt von Freitag bis Sonntag am jeweils dritten Oktoberwochenende statt mit Fahrgeschäften, Mittelalterständen, Krammarkt und einem Kinder-und Veranstaltungsprogramm.

Schelmenmarkt und Barbarossamarkt Gelnhausen

Die traditionellen Volksfeste der Stauferstadt finden in und um die Altstadt Anfang März (Barbarossamarkt) bzw. Anfang Oktober (Schelmenmarkt) statt. Für Groß und Klein wird ein umfangreiches Programm mit Fahrgeschäften, Verkaufsbuden, diversen Verpflegungsständen, Kinderprogramm, Lampionwettbewerb, Musikdarbietungen, Festzelt, verkaufsoffenem Sonntag und Abschlussfeuerwerk sowie besonderen Events wie Oldtimertreffen angeboten. Die Märkte in Gelnhausen sind ein Besuchermagnet für die gesamte Region des mittleren Kinzigtals.

Kalter Markt Schlüchtern

Die Ursprünge dieses traditionellen Heimatfestes in Schlüchtern gehen bis ins 12. Jahrhundert zurück. Er entwickelte sich von einem Kram- und Viehmarkt zum bedeutendsten Heimatfest des oberen Kinzigtales und wird jährlich Anfang November gefeiert. Besucherzahlen von rund 100.000 sprechen für sich. In Bergwinkel wird den Besuchern zum traditionellen Fest viel geboten. Es besteht die Möglichkeit den Heimatabend oder den Filmabend zu besuchen. Zudem kann man am großen Lampionumzug teilnehmen.  

Wochenmarkt Hanau

Der Wochenmarkt Hanau zu Füßen des Brüder-Grimm-Denkmals gilt als einer der schönsten und größten in ganz Hessen. Jeden Mittwoch und Samstag von 6 bis 14 Uhr werden auf dem Neustädter Marktplatz an rund 100 Ständen Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Käse, Eier, Kräuter, Blumen und vieles mehr angeboten. Regionale Produkte in Hülle und Fülle erfreuen das Herz eines jeden Besuchers.

Mittelaltermärkte auf der Ronneburg

Auf der Ronneburg finden verschiedene Mittelaltermärkte im Jahresverlauf statt. Aussteller, Handwerker und Gaukler sind mittelalterlich gewandet und es wird vieles für Groß und Klein geboten. Das Frühjahr startet mit dem historischen Ostermarkt, sechs Wochen später wird zum Pfingstturnier zu Pferde mit Marktgeschehen geladen. Ende September finden die Burgfestspiele zu Ehren des Heiligen Grals an zwei Wochenenden statt und das Jahr endet mit den beliebten historischen Weihnachtsmärkten im Advent.

Mittelaltermarkt Steinau

Der Mittelaltermarkt Steinau wurde 2010 von der Trimburger Ritterschaft; dem Freundeskreis für gelebtes Mittelalter, ins Leben gerufen und findet alljährlich am vierten Augustwochenende statt. Die zentralen Veranstaltungsorte sind der historische Schlosshof sowie der Marktplatz „Am Kumpen“, die Brüder Grimm Stadt bietet das geeignete, historische Ambiente. Zwischen den historischen Marktständen vagabundieren Gaukler und Zauberer neben Rittern und Schwertkämpfern umher.

Weihnachtsmärkte 2017

Hier findet man alle Weihnachtsmärkte der Region