Fernblicke in Bad Orb

Dieser Ausflugstipp von Michael führt dich in den schönen Kurort Bad Orb.  Auf dem Wanderweg "Bad Orber Fernsicht" erwarten Dich auf etwas mehr als 7 Kilometern abwechslungsreiche Naturerlebnisse und herrliche Fernblicke in das Kinzigtal und auf die Vulkanberge des hohen Vogelsbergs.
Für die Wanderung solltest etwa 2,5 - 3 Stunden einplanen.
Ein anschließender Bummel durch die Bad Orber Altstadt und die wohlverdiente Einkehr im Kurort runden den Tag ab.

Michaels Tag im Spessart

Michael Stange

aus Bad Orb

Schon in seiner Kindheit entdeckte der gebürtige Berliner seine Leidenschaft für die Natur. Wann immer es möglich war, hat er die Natur erkundet und auf Fotos festgehalten. Seit gut 20 Jahren lebt Michael nun seine Passion für die Natur und den Wald als Wander- und Naturparkführer und Wegescout im Naturpark Hessischer Spessart aus. Über den Spessart sagt er: "Der Spessart ist für mich Heimat. Ich liebe den Spessart, ich liebe den Wald. Der Spessart ist unser größtes geschlossenes Mischwaldgebiet in Deutschland. Das sagt schon alles."

Wenn du mehr über unseren Spessartbotschafter Michael und seine Arbeit als Wander- und Naturparkführer und Wegescout erfahren möchtest, dann schau auf unserer Botschafterseite vorbei.

Auf dem Wanderweg "Bad Orber Fernsichten"

Michaels Tag im Spessart beginnt mit einer gut 2,5-3 stündigen Wanderung auf dem Wanderweg "Bad Orber Fernsichten". Der Weg ist mit der Nr. 16 markiert und kann vom Parkplatz St. Wendelin, westlich von Bad Orb, gestartet werden.
Er führt Dich durch hanglagige Streuobstbestände mit alten, in Stämmen oft hohlen Apfelbäumen und vorbei an dicken, mit ihren Ästen weit ausladenden Eichen.
Weiter geht es durch das Vogelschutzgebiet „Langer Weg“. Aus dem Bachgrund heraus gewinnt der Weg bald wieder an Höhe, um dann an der Schutzhütte Russland einen weiten Blick über das Kinzigtal bis zu den Vulkanbergen des Hohen Vogelsberges zu ermöglichen. "Nicht selten kann der Wanderer hier auf den Wiesenflächen eine Schafherde beobachten", weiß Michael zu berichten.

Mit einem weiterem Anstieg entlang des Hühnerbergs gelangst Du auf den Höhenweg des Kasselbergs zum 8 Meter hohen Ehrenkreuz, was 1949 zum Gedenken an die Gefallenen des 2. Weltkriegs errichtet wurde. "Von hier oben hat der Wanderer einen großartigen Blick auf Bad Orb und dann über das zur Kinzig hinausführende Autal", schwärmt Michael und ergänzt: "In diesem Naturschutzgebiet fühlt sich auch der Weißstorch wieder wohl."
Der Rundweg geht in einen Wiesenweg über und zum Abschluss der Tour bist Du erneut umgeben von den im Frühling herrlich rosa-weiß blütenübersäten Apfelbäumen im Streuobstareal des Langen Wegs.

Entspannter Ausklang in Bad Orb

Im Anschluss an die Wanderung bietet sich ein entspannter Bummel durch die historische Altstadt von Bad Orb mit seinen schmucken Fachwerkhäusern an. Auch einen Abstecher in den Kurpark und zum Gradierwerk solltest Du Dir nicht entgehen lassen.

Für Michael gehört nach einer Wanderung im besten Fall auch ein Café- oder Restaurantbesuch dazu, um den Tag perfekt ausklingen zu lassen. In Bad Orb empfiehlt er zum Beispiel das Restaurant "Alter Bahnhof"  oder die Hausbrauerei Kärners, wo es einen schönen Biergarten gibt. "Auch im Café-Restaurant Edel" habe ich schon sehr gut gegessen." berichtet Michael. Einen Überblick über weitere Restaurants und Cafés in Bad Orb findest Du hier.