Die Perlen der Jossa

Der 32 Kilometer lange europäische Kulturradweg „Die Perlen der Jossa“ führt mit einem Höhenunterschied von 200 Metern durch das Tal der Jossa. In ihr kam früher in großen Mengen die Flussperlmuschel vor. Attraktionen entlang des Weges, der auch Bestandteil der hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute ist, sind Nahe der Jossaquelle bei Lettgenbrunn die auf einem Basaltsporn im Naturschutzgebiet sichtbaren Reste der Burgruine Beilstein. In Burgjoß beeindruckt eine Burg, der heutige Sitz des Forstamts. Der Schafhof lockt mit seinem gemütlichen Café und dem Schaufenster Spessart viele Gäste an. Die interaktive Ausstellung "Spessart - eine besondere Landschaft" lässt Interessierte auf spielende Weise viel Wissenswertes über den Spessart erfahren. An der Regionaltheke können Produkte regionaler Erzeuger erworben werden. Der schön gestaltete Burgwiesenpark mit Kneippanlange und Minigolf laden zum Verweilen ein. Weiter entlang an den Jossaauen wird Mernes erreicht, wo das historische Wasserwerk zu bewundern ist. Weiter geht es nach Marjoß, wo eine traditionell arbeitende Spessarttöpferei besichtigt werden kann. Vorbei am Bio-Hofgut Marjoß (mit Hofladen) führt der Weg nach Jossa, wo im April in den Wiesen der Sinn die Schachblumen blühen. Hier mündet die Jossa in die Sinn, doch der Radweg geht noch weiter, bergan nach Emmerichsthal, wo an einer Glashütte des 18. Jahrhunderts und der Gaststätte Waldesruh der Kulturradweg endet.