Wildparks

Insgesamt vier Wildparks inmitten der wunderschönen Natur des Spessarts locken regelmäßig viele Besucher in die Region – kein Wunder, denn hier ist es möglich, mit den Tieren zu interagieren, sie kennenzulernen und Neues über sie zu erfahren.

Im Jahre 1937 eröffnete der Wildpark im Bad Orber Stadtwald und ist in ein großes Rotwildgebiet eingebettet. Die Besucher können die Tiere in artgerecht gestalteten Gehegen beobachten und im Haustierstreichelzoo hautnah erleben. Der Wildpark ist gut zu erreichen, mit dem Auto aber auch zu Fuß über zwei Spazierwege. In unmittelbarer Umgebung befinden sich der Bad Orber Barfußpfad sowie das Café Waldfriede, in dem sich bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen gestärkt werden kann.

Ziegen

Wildpark Bad Soden

Im Bad Sodener Wildpark im Stadtwald trennt kein Zaun die Besucher von den annähernd handzahmen und zutraulichen Rehen, die hier ihr Zuhause gefunden haben. Das Rotwild kommt sogar zumeist neugierig auf seine Besucher zu und lässt sich bestaunen. Neben dem begehbaren Rotwild-Gehege können außerdem Mufflons, Sikahirsche, Damwild und Wildschweine in einer für sie natürlichen Umgebung beobachtet werden.

Tierpark Eidengesäß

Mitten im Linsengerichter Gerichtswald in im Tierpark Eidengesäß können kleine und große Besucher Ziegen, Dam- und Rotwild hautnah erleben und sie mit Futter aus dem angebrachten Automaten selbst füttern. Von zahlreichen Wanderwegen des Gerichtswaldes leicht zu erreichen, kommen beinahe täglich Spaziergänger des Weges entlang, um die Tiere zu betrachten. Auf Bänken können sich die Besucher ausruhen und an schönen Sommertagen ganz entspannt die Ruhe des Wäldchens genießen und ihren Kleinen beim Füttern oder Streicheln zuschauen.

Polarwolf

Wildpark „Alte Fasanerie“

Der Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau-Klein-Auheim bietet seinen Gästen spannende Abwechslung im Reich der Waldtiere. Wölfe, Elche, Luchse, Wildschweine und Wisente, Rotwild, Damwild und Sika-Hirsch, Mufflon und Marder: Das 107 Hektar große Areal aus Wald und Wiesen bietet natürlichen Lebensraum für 40 Arten mit über 400 Tieren. 15 Kilometer Wanderwege sowie eine Greifvogelflugschau, der Haustiergarten, ein Waldseilpark zum Klettern und das integrierte Hessische Forstmuseum sowie ein Lehrpfad über die größten Waldirrtümer geben die Möglichkeit, vom Alltag abzuschalten. Der Wildpark bietet zudem ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt sowie unterschiedlichste Themenwanderungen.