Eselsweg

Der Eselsweg zählt mit seinen 111 km zu den Altstraßen, die über 20 Jahrhunderte lang große Bedeutung hatten. Er verläuft durch den wunderschönen Spessart – das größte zusammenhängende Waldgebiet in Deutschland – und führt auf einer Höhe von 400 bis 500 Metern von Schlüchtern im hessischen Main-Kinzig-Kreis bis zum bayerischen Grossheubach bei Miltenberg. Dabei berührt er kaum Täler oder Ortschaften, denn der größte Teil führt dabei durch alte Buchen- und Eichenwälder, wobei das Holz der Spessarteiche in aller Welt hoch geschätzt und gehandelt wird.


Auf dem Eselsweg waren keltische Krieger und römische Kaufleute, kaiserliche Kuriere, Bischöfe, Grafen und Ritter unterwegs. Berühmt wurde er jedoch durch die Orber Salzkarawanen, die mit Salzsäcken beladenen Eseln hier entlang zogen und dem Weg seinen Namen gaben.


Orte an denen es sich lohnt auf dem Weg eine Wanderpause einzulegen sind zudem: Kloster Engelberg, Dr.-Kihn-Platz, Wiesbüttsee, Engländerhaus, Bellinger Warte, Kinderspielplatz Sohlhöhe, Kloster Schlüchtern.
Der Spessartbund hat diesen historischen Weg vermessen und mit einem schwarzen E auf weißem Grund neu markiert. Diese Markierung kann man an verschiedenen Stellen entlang des Weges entdecken.